Massive Steuererhöhung durch Reform der Grundsteuer?

Wer bezahlt eigentlich Grundsteuer, Grundsteuer B, ist hiergemeint.  Betroffen ist jeder: Hausbesitzer so wie Mieter, die Hausbesitzer bezahlen direkt, die Mieter zahlen die Grundsteuer über die Betriebskosten anteilmäßig, deshalb betrifft es uns alle.

Da diese Grundsteuer allein den Gemeinden zusteht, ist sie eine wichtige Einnahmequelle. Es ist die drittgrößte Einnahmequelle der Kommunen.

Warum jetzt diese Diskussionen?

1935 wurde diese Grundsteuer eingeführt und sollte eigentlich alle 6 Jahre reformiert werden. Tatsächlich wurde sie nur 1 x, nämlich  im Jahre 1965, überarbeitet.

Seit Jahrzehnten bekommt die Politik keine Reform der völlig veralteten Grundsteuer hin. Deshalb hat sich jetzt das Bundesverfassungsgericht der Sache angenommen.

Die Berechnung der Grundsteuer ist sehr komplex, darauf möchte ich auch gar nicht eingehen, aber wie könnte eine Erneuerung der Berechnungen aussehen und was käme auf die Bürger zu?

Naheliegend wäre, die Immobilie nach dem Marktwert zu  ermitteln oder auch nach dem Bodenrichtwert. Evtl. sollen alle Häuser geschätzt werden und dann eine Altersminderung in Abzug gebracht werden. All das sind sehr große bürokratische Aufwendungen, deshalb wird es sicherlich noch 10 Jahre dauern, bis hier eine einheitliche Lösung gefunden wird, so sagen zumindest die Experten. Es wird jedoch auch darüber nachgedacht, das Alter des Hauses als Grundlage zu nehmen und die Neubauten mit einem höheren Einheitswert zu belegen.

Es wird  befürchtet, dass diese Reform für die Hausbesitzer sehr teurer wird.

Eigentlich dachte ich, der Wohnungsbau sollte gefördert werden?  Solche Überlegungen wären lohnenswert!!

Wie wird der Steuersatz berechnet? So wie es sich fürs deutsche Steuerrecht gehört: nach einer ziemlich komplizierten Formel mit drei Elementen.

Wir  haben ein Merkblatt zusammengestellt und kann bei uns angefordert werden.

Gertrud Barkowski Immobilien, Langgasse 41, 35781 Weilburg, Tel. 06471-927780 – Mobil: 016097937229 – www.barkowski-immobilien.de – E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!